1. Parkett und Laminatbodenöden
  • Beginn der Pflege
  • Bei bauseits versiegelten oder geölten Böden beachten Sie bitte eine Schonzeit von ca. 14 Tagen. Stellen Sie während dieser Zeit, frühestends nach 3 - 4 Tagen, Ihre Möbel bitte vorsichtig ein, schieben Sie sie nicht und legen Sie noch keine Teppiche aus. Nehmen Sie während der Schonzeit bitte noch keine Reinigung mit Wasser vor. Bei werksversiegelten Böden beginnen Sie bitte sofort mit der Pflege.
  • Unterhaltspflege
  • Parkett und Laminatböden werden am besten mit einem Staubsauger, Mopp oder Haarbesen gereinigt. Leichte Trittspuren und anhaftender Schmutz beseitigt man am besten mit einem feuchten Tuch. Für die Unterhaltspflege verwenden Sie bitte grundsätzlich sehr wenig Wasser, bitte nur nebelfeucht wischen und nicht zu oft. Bei normal beanspruchten Parkettböden reicht es im Regelfall aus alle 4 - 6 Wochen nebelfeucht zu wischen. Bei versiegelten Parkettböden verwenden Sie bitte auf keinen fall Stahlwolle oder Stahlspäne da diese die Oberflächenversiegelung verletzen würden, so daß Schmutz und Feuchtigkeit eindringen könnten. Zur Nachbehandlung bei geölten Holzfußböden kann vorsichtig mit einem feinen Schleifmittel (z.B. Polierkissen) nachgearbeitet und anschließend frisch übergeölt werden.
  •  Wichtig
  • Verwenden Sie bitte keine Dampfreinigungsgeräte
  • Halten Sie Ihr Raumklima bei ca. 20 °C und einer relativen Luftfeuchte zwischen 55 und 65 %. Besonders in der Heizperiode können sie dies durch geeignete Verdampfer erreichen. Beim Absinken der Luftfeuchte unter 55 % kann es zu verstärkter Fugenbildung kommen, liegen die Werte über 65% kann es zu Verfomungen (Quellungen) des Holzes kommen.

  • Beachten Sie bitte auch, daß stehendes Wasser Ihrem Holz oder Laminatboden schadet. Stellen sie deshalb Pflanzen immer auf ein Stöffchen.
  • Um Kratzer durch Sitzmöbeln zu vermeiden, kleben Sie am besten Filzgleiter unter die Tisch und Stuhlfüße.
  • In Eingangs - und Terassenbereichen sollte zum Schutz des Bodenbelags ein ausreichend großer  Teppich ausgelegt werden.





Dieses Merkblatt kann und soll nur unverbindlich beraten. Wegen der Verschiedenartigkeiten der Verhältnisse in der Praxis können aus Ihm keinerlei Gewährleistungs oder Haftungsansprüche abgeleitet werden.